Dänemark Filme und Filmgeschichte

Insbesondere die Epoche des Stummfilms war für Dänemark von Bedeutung, schließlich war Dänemark zu jener Zeit eine der größten Filmproduzenten und brachte Stars hervor wie die Schauspielerin Asta Nielsen, den Schauspieler Valdemar Psilander sowie das Komikerpaar Fyrtårnet og Bivognen, gespielt von Carl Schenstrøm und Harald Madsen und in Deutschland besser bekannt als Pat & Patachon.

Mit dem Tonfilm ging die Rolle Dänemarks im internationalen Filmgeschäft zurück, dennoch fanden einige Produktionen Beachtung und eine breite Anhängerschar, wie zum Beispiel die Olsenbande-Reihe, „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“ und „Das Fest“ von Thomas Vinterberg (Dogma 95).

Nordisk Film A/S wurde im Jahre 1906 von Ole Olsen gegründet und gilt damit als die älteste noch existierende Filmgesellschaft weltweit. Der älteste Filmpreis des Landes ist die Bodil, welche seit 1948 alljährlich in Kopenhagen durch den Verband der Filmkritiker verliehen wird. Zu den Kategorien gehören beispielshalber „Bester dänischer Film“, „Bester amerikanischer Film“ und „Bester Hauptdarsteller“ sowie ein Ehrenpreis für das Lebenswerk, ein Sonderpreis für herausragende Leistungen in sonstigen Filmbereichen und der Johan Ankerstjernes Fotografpris (Kameraarbeit), welche in unregelmäßigen Abständen vergeben werden. Ein weiterer dänischer Filmpreis ist der Robert. Der Robert wird jedes Jahr seit 1984 von der dänischen Filmakademie während des gleichnamigen Festivals verliehen.

Kostenlose Hotline
Das TravelScout24-Team steht Ihnen bei Fragen zu Ihrer Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr:9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So:10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos