Meeresstraßen

Der bis zu 60 Meter tiefe Große Belt, die Meeresstraße zwischen Fünen und Seeland, ist in Dänemark als Storebælt bekannt und 20 bis 30 km breit sowie 70 km lang.

Der Langelandsbælt zwischen Langeland und Lolland schließt sich dem Großen Belt an, ist 10 bis 12 km breit und wird im weiteren Sinne dem Großen Belt hinzugerechnet, wodurch sich die Gesamtlänge der Meeresstraße auf circa 100 km erhöht. In östlicher Richtung geht der Große Belt – zwischen Seeland, Falster und Lolland – ins Smålandsfarvandet über, das „Smålandsfahrwasser“ wiederum hat oberhalb von Falster Storstrømmen als Ausfahrt und unterhalb der Insel den Guldborgsund. Nordwärts, in Richtung Kattegat, schließt sich an den Großen Belt der zwischen den Inseln Seeland, Samsø und Sejerø gelegene Samsø Belt an. Verbunden sind Fünen und Seeland durch einen Eisenbahntunnel (1997) und durch die Storebæltsbroen (1998).

Der Kleine Belt, die Meeresstraße zwischen Jütland (Kimbrische Halbinsel) und Fünen, wird in Dänemark Lillebælt genannt, ist an ihrer schmalsten Stelle lediglich 700 Meter breit und gilt als die westlichste Verbindung von Kattegat und Ostsee. Bei Middelfart auf der Insel Fünen wird der Kleine Belt von den Brücken Lillebæltsbro und Ny Lillebæltsbro überquert. Der Bau der 1178 Meter langen Lillebæltsbro wurde 1935 beendet, die Ny Lillebæltsbro ist 1700 Meter lang und wurde in den Jahren 1965 bis 1970 errichtet. Die dänischen Insel Seeland und Schweden sind durch den Øresund, der eine Verbindung zwischen Kattegat und Ostsee darstellt, voneinander getrennt. Neben der schwedischen Insel Ven liegen die dänischen Inseln Saltholm („Salzinsel“) und Amager sowie die im Zuge der Errichtung der Öresundverbindung erschaffene künstliche Insel Peberholm („Pfefferinselchen“) in der Meerenge. Die schmalste Stelle des Öresunds und kürzeste Fährverbindung befindet sich zwischen der dänischen Stadt Helsingør, berühmt für das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Schloss Kronborg, und der schwedischen Stadt Helsingborg. An dieser Meeresstraße liegen sich die dänische Hauptstadt Kopenhagen und Malmö, die drittgrößte Stadt Schwedens, gegenüber. Die 7845 Meter lange Øresundsbroen, welche im Juli 2000 von den beiden Staatsoberhäuptern Königin Margrethe II. von Dänemark und König Carl XVI. Gustaf von Schweden eröffnet wurde, verbindet die beiden Metropolen, die zusammen mit der schwedischen Stadt Lund zur Öresundregion verschmelzen. Der gigantische Bau kostete etwa 1 Milliarde Euro und wird täglich von circa 17.000 Fahrzeugen genutzt.

Das circa 3.600 km² große Skagerrak, zwischen Norwegen, Schweden und Vendsyssel-Thy , ist Teil der Nordsee und verbindet diese über das Kattegat, den Großen Belt, den Kleinen Belt und den Øresund mit der Ostsee.

Das zum Teil über 700 Meter tiefe Skagerrak war Schauplatz der größten Seeschlacht des Ersten Weltkrieges, der Skagerrakschlacht oder auch „Battle of Jutland“ zwischen Deutschland und dem Vereinigten Königreich 1916. Das etwa 22.000 km² große Kattegat erstreckt sich zwischen der Ostküste Jütlands und Schweden und trifft bei Skagen, der nördlichsten dänischen Stadt, auf das Skagerrak. Die Ansichten darüber, ob das Kattegat ein Teil der Nordsee oder ein Teil der Ostsee ist, variieren. Einige vertreten die Auffassung, dass das Kattegat keinem der beiden zugeordnet werden kann. Das Skagerrak und der Limfjord, zwischen Nord-Jütland und Vendsyssel-Thy, schaffen eine Verbindung mit der Nordsee. Hingegen der Große Belt, der Kleine Belt und der Öresund eine mit der Ostsee.

Kostenlose Hotline
Das TravelScout24-Team steht Ihnen bei Fragen zu Ihrer Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr: 9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So: 10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos